Wohnzimmerwochenende und CVJM-Jahresgottesdienst

 

Bericht über das CVJM Wohnzimmerwochenende 2021

Am letzten Februarwochenende fand die zweite Auflage des CVJM Wohnzimmerwochenendes statt. Dabei wagten wir uns auf komplett neues Terrain. Während die Premiere der Aktion im Frühjahr 2020 die Menschen nämlich in das liebevoll als Wohnzimmer dekorierte Gemeinde-haus gelockt hatte, sprangen wir diesmal online von Wohnzimmer zu Wohnzimmer.

Eingeläutet wurde das Wochenende von einem gemeinsamen Filmabend in Kooperation mit dem CVJM Lauf. Gemeinsam wählten wir aus einer breiten Palette „Begabt – die Gleichung eines Lebens“ aus. Der Film über ein Mädchen, das den Spagat zwischen einer normalen Kindheit und ihrer mathematischen Hochbegabung bewältigen muss (ein echter Filmtipp) lief dabei über Zoom, während wir es uns in den eigenen vier Wänden vor den Bildschirmen gemütlich machten. Auch auf Snacks und Drinks mussten wir nicht verzichten – die hatten fleißige CVJMer uns als „Care-Pakete“ direkt nach Hause geliefert.

Im Anschluss wurde es spielerisch: Ob Scribble.io (vgl. „Montagsmaler“), Codenames (ein Detektivspiel) oder Among Us (vgl. Werwolf) – das gemeinsame Online-Spielen ließ alle Spielerherzen höher schlagen. Und damit nicht genug: Einige verwegene Spielertypen taten sich zu einer nächtlichen Online-Partie eines Retro-Strategiespiels zusammen. Manch einer sagt, es habe an den wachgerufenen Erinnerungen an die eigenen Jugendzeiten gelegen – jedenfalls uferte das strategische Treiben bis in die frühen Morgenstunden aus. Eigentlich als Mittagessen gedacht, wurde die nächste Aktion für manch einen dieser Recken so zum Brunch:

Ab 11.30 Uhr luden Annika und Missi ins heimische Kochstudio ein. Und nahmen die Mitkochenden zuhause (die Zutatenliste gab’s schon vorab) mit einem leckeren Nasi Goreng mit auf eine kulinarische Reise nach Indonesien.

Am Abend war dann zünftiges Stammtisch-Miteinander angesagt. Zwar nicht beim Chicken oder Sternwirt, sondern online. Aber dafür auf einer neuentdeckten Plattform (wonder.me), die eine veritable Alternative in Pandemiezeiten bietet. Die Stammtischler können sich – ein bisschen wie in echt – in einem Kneipenraum bewegen, zu Grüppchen zusammengesellen und auch mal zwischen den Tischen wechseln.

Seine Abrundung fand das Wochenende schließlich am Sonntag früh mit dem CVJM-Jahresgottesdienst unter dem Motto „Barmherzig – ganz der Papa“. Das Vorbereitungsteam hatte sich ein besonderes Konzept überlegt. Die Idee: Die Wohnzimmer Gemeindehaus, Christuskirche und zuhause aktiv miteinander verbinden – und die Menschen vor den Bildschirmen nicht nur als Zuschauer, sondern aktiv in das Geschehen hineinholen. Und so fand der Gottesdienst in einer hybriden Form statt. Mit einer Band im Gemeindesaal, einer kleinen Schar Mitfeiernder in der Kirche und zahlreichen Mitfeiernden zuhause. Bild und Ton aus Kirche und Gemeindesaal wurden online auf Zoom und in der Kirche auf Leinwand übertragen – und die Menschen zuhause, z.B. bei den Fürbitten, direkt in das Gottesdienstgeschehen eingebunden. Mit einer geistgewirkten Atmosphäre, einer fantastischen CVJM-Band und einer tiefgehenden Predigt von Tamara vom CVJM Lauf konnte der Jahresgottesdienst zum Highlight des Wohnzimmerwochenendes werden.

Ein ganz herzliches Danke allen Unterstützern und auf ein Neues im kommenden Jahr!